Der Fluss Kongo

Republik Kongo

Der Fluss Kongo

Da die Republik Kongo häufig mit der Demokratischen Republik Kongo verwechselt wird, bezeichnet man sie auch als Kongo Brazzaville. Brazzaville ist der Name der Hauptstadt des Landes. Mit seinen 342.000 Quadratkilometern ist die Republik Kongo etwa so groß wie Deutschland. Die Demokratische Republik Kongo ist fast siebenmal größer, sie umschließt die Republik Kongo im Osten und  Süden.

Die Republik liegt zwischen Gabun, Kamerun und der Demokratischen Republik Kongo. Im Westen wird das Land durch einen schmalen Küstenstreifen am Atlantik begrenzt, von dort aus zieht sich die Republik Kongo relativ schmal in den afrikanischen Kontinent. Der Kongo-Fluss bildet eine Grenze der Republik. Dieser Fluss ist der zweitlängste Fluss Afrikas, er entwässert das gesamte Kongo-Becken. Brazzaville, die Hauptstadt des Kongo, liegt am Kongo-Fluss genau gegenüber von Kinshasa, der Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo. In der Republik Kongo beträgt die Einwohnerzahl etwa vier Millionen. Die Hälfte der Menschen lebt in der Hauptstadt Brazzaville und in der zweitgrößten Stadt Pointe-Noire.

Die Flagge der Republik Kongo ist in den Farben Gelb, Rot und Grün gehalten. Gelb symbolisiert die natürlichen Reichtümer des Landes, Grün seine Natur und Rot steht für den Freiheitskampf. In den Jahren von 1961 bis 1991 wurde die Republik Kongo sozialistisch regiert, sie nannte sich zu dieser Zeit Volksrepublik und ihre Nationalflagge war an die der damaligen Sowjetunion orientiert: Gelber Hammer und Sichel auf rotem Grund.

Die politische Lage in der Republik Kongo ist seit Jahren stabil, Reisen in dieses Land sind daher kein Problem. Noch immer hat die Republik aber keine gut ausgebaute touristische Infrastruktur und viele Hotels entsprechen nicht den europäischen Vorstellungen. Wegen der oft mangelhaften Straßen ist das Reisen im Land beschwerlich – allerdings sind viele Besucher der Republik Kongo von der unberührten und einzigartigen Natur fasziniert.

Es gibt zwar zahlreiche Vorkommen von Bodenschätzen und Rohstoffen im Kongo, dennoch lebt der größte Teil der Bevölkerung noch immer in bitterer Armut. Seit längerer Zeit hat die Wirtschaft des Kongo große Probleme und sehr viele Menschen sind arbeitslos. Die Bevölkerung des Landes lebt größten Teils unter einfachen Bedingungen.