Klima in Namibia

Die Namib Wüste in Namibia
Die Namib Wüste in Namibia

In Namibia gibt es zwei große Klimazonen. Im Norden ist es heiß und feucht, während der Süden des Landes arid bis sem-arid ist. Dort gibt es nur geringe Niederschlagsmengen.

In Namibia sind die Monate von November bis April die heißesten Monate, da das Land auf der Südhalbkugel liegt. In diesen Monaten steigt das Thermometer oft weit über 30 Grad Celsius. Ab November beginnt in Namibia die Regenzeit.

Im Süden des Lande liegen die Niederschlagsmengen nur bei geringen 50 mm pro Jahr, nach Norden steigen sie aber kontinuierlich an. In den nördlichen Gebieten fallen bis zu 600 mm Regen im Jahr, in einigen Gegenden des Caprivi-Streifens sogar mehr als 800 mm.

Durch diesen großen Unterschied in den Niederschlagsmengen ist auch die Vegetation zwischen Süden und Norden sehr verschieden. Nach Norden hin gibt es Steppen- und üppige Savannenlandschaften, während es im Süden Halbwüsten und Wüsten gibt.

Die Küstenregionen Namibias weisen ein besonderes Klima auf. Dort kühlt sich der Südwestwind durch den kalten Benguela-Strom stark ab und verhindert so die Wolkenbildung. In diesen Gegenden gibt es morgens oft einen dichten Nebel, der die Landschaft bedeckt. Im Winter (von Mai bis September) fallen die Temperaturen an der namibischen Küste nachts nicht selten unter 5 Grad Celsius.

Die Temperaturen sinken auch auf dem zentralen Hochplateau, auf dem die Hauptstadt Windhoek liegt, in kühle Bereiche. Selbst wenn es dort tagsüber noch 25 Grad Celsius gibt, so braucht man im August in Namibia abends einen warmen Pullover.

Beste Reisezeit – Namibia

Die angenehmste Reisezeit liegt im namibischen Winter von April bis Anfang November. Zu dieser Zeit sind die Regenfälle gering und die Temperaturen sind tagsüber noch nicht zu heiß. Im Norden wird es zu dieser Zeit nachts noch angenehm kühl.

Diese Monate gelten auch als beste Reisezeit für Namibia, da die Pflanzenwelt dann noch nicht so üppig wuchert und Tierbeobachtungen viel einfacher sind. Vor der Regenzeit kommen besonders viele Tiere zu den Wasserstellen, man kann dann wunderschöne Fotos von den Wildtieren machen.