Senegal

Eine traditionelle Hütte in Senegal

Senegal liegt ganz im Westen Afrikas. Das Land hat eine Küste am Atlantik und gehört zu den beliebtesten Zielen von Afrikareisenden. Viele Besucher sind besonders von den einzigartigen Landschaften des Senegal fasziniert, die von tropischen Wäldern bis zu wüstenähnlichen Steppen reichen. Das Reisen ist in diesem afrikanischen Land sehr angenehm, da der Senegal touristisch gut erschlossen ist. Im Vergleich zu vielen anderen Ländern des schwarzen Kontinents ist die politische Situation stabil. Es gibt also gute Bedingungen für einen blühenden Tourismus. Im Senegal finden Reisende eine große Vielfalt an guten Hotels und es gibt zahlreiche Flugverbindungen von Europa in diese westafrikanische Republik. Man findet inzwischen auch Last Minute Angebote.

Safaris in einem der reizvollen Nationalparks des Landes sind bei vielen Urlaubern besonders beliebt. In den Parks kann man die wunderschöne Flora und Fauna des Senegal bewundern. Die Küsten des Landes eignen sich wegen des tropischen Klimas für einen angenehmen Badeurlaub. Während der Sommermonate bietet der Senegal ein besonders attraktives Reisewetter.

Neben der Tier- und Pflanzenwelt hat der Senegal Reisenden auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bieten. Für viele Urlauber ist ein Besuch des Lac Retba, der auch als Lac Rose bezeichnet wird, ein Highlight ihrer Reise. Der See zeigt eine einzigartige rosarote Färbung, er ist inzwischen von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt worden. An den Ufern des Sees kann man Salzberge besichtigen.

Nicht wenige Urlauber sind so von diesem westafrikanischen Land begeistert, dass sie immer wieder in den Senegal fahren. Neben der Schönheit der Flora und Fauna schätzen viele Touristen die Herzlichkeit der Einheimischen. Das Abenteuer Senegal sollte man mit guten Informationen starten, so findet man beispielsweise im Reiseführer „Lonely Planet“ gute Beschreibungen der Hotels im Senegal. Im Internet findet man neben detaillierten Informationen auch tägliche News über den Senegal, etwa über die Situation in der Gegend um Casamance, in der es in den letzten Jahren zu Konflikten und Zusammenstößen von gegnerischen Gruppen kam.