Verkehr – Sudan

Eine Straße in Dschuba

Eine Straße in Dschuba

Wenn Sie sich während Ihres Urlaubs auch in der Nähe der Krisenregionen aufhalten wollen, so benötigen Sie eine dementsprechende Genehmigung. Diese erhalten Sie beim Tourismusministerium.

Für die nördlichen Gebiete des Sudan benötigte man in letzter Zeit keine Genehmigung. Bei einer Reise in die Region von Darfur, die Grenzregion zu Eritrea und in den südlichen Kordofan ist allerdings eine Genehmigung erforderlich. Vor dem Reiseantritt sollte man sich näher informieren, etwa bei der Botschaft des Landes oder dem Auswärtigen Amt in Berlin.

Mit dem Zug durch den Sudan

Es gibt im großen weiten Sudan nur zwei Zugstrecken. Die erste führt von Khartum nach Port Sudan und die zweite liegt zwischen Wadi Halfa und Khartum. Die Fahrt von Wadi Halfa in die Hauptstadt dauert etwa 50 Stunden, der Zug fährt einmal pro Woche. Man sollte auf jeden Fall ausreichend Getränke dabei haben, da es unterwegs schwierig ist, an frisches Wasser zu kommen.

Mit dem Auto reisen im Sudan

Im Sudan sind nur die wichtigsten Verbindungsstraßen geteert. Die meisten Strecken sind einfache Sand- und Schotterpisten. Es wird in jedem Fall zu einem Geländewagen geraten. In diesem Land gibt es viele Straßensperren, dort werden alle Fahrzeuge kontrolliert.

Die Chinesen haben vor kurzem einen Highway von Wadi Halfa bis Khartum gebaut. Die Strecke führt über Dongola, etwa 900 Kilometer sind asphaltiert.