Gesundheit – Komoren

Gesundheit

Gesundheit

Auf den Komoren sind die Krankenhäuser oft nur mangelhaft ausgestattet. Es fehlt neben fachlichem Personal auch an medizinischer Technik. Die gesundheitliche Versorgung auf den Inseln ist daher nicht mit den in Europa üblichen Standards zu vergleichen. Leider sind auch die hygienischen Bedingungen in den Krankenhäusern oft mangelhaft. Vor einem Urlaub auf den Komoren sollte man daher unbedingt eine gute Auslandskrankenversicherung abschließen, damit der Rücktransport im Notfall gesichert ist. Zudem sollte man eine gut ausgestattete Reiseapotheke im Gepäck haben.

Impfungen für die Komoren

Im Vorfeld der Reise sollte man die in Deutschland üblichen Standardimpfungen gegebenenfalls auffrischen. Neben Polio und Tetanus gehören dazu auch Hepatitis A und Diphterie. Das Auswärtige Amt in Berlin rät bei längeren Aufenthalten auf den Komoren zusätzlich zu Impfungen gegen Typhus, Tollwut und Hepatitis B.

Malaria

Da auf den Inseln der Komoren das ganze Jahr über ein relativ hohes Malariarisiko besteht, sollte man sich mit entsprechenden Schutzmaßnahmen schützen. Auf den Komoren ist die Maria tropica, die gefährlichste Variante der Krankheit weit verbreitet. Aus diesem Grund wird zu einer medikamentösen Prophylaxe gegen die Malaria geraten. Nähere Informationen erhalten Sie bei einem Reisemediziner. Die Ansteckungsgefahr ist während der Regenzeit von November bis April besonders hoch. Generell sollte man sich auf den Komoren mit Insektenschutzmitteln, langärmliger Kleidung und einem Moskitonetz über dem Bett schützen.

Durchfallerkrankungen

Die Gefahr von Durchfallerkrankungen ist wegen der mangelhaften hygienischen Bedingungen auf den Komoren sehr hoch. Daher sollte man unbedingt auf eine konsequente Hygiene im Umgang mit Lebensmitteln achten. Leitungswasser sollte man nicht trinken. Obst und Gemüse sollten nur geschält beziehungsweise gekocht gegessen werden. Es wird empfohlen darauf zu achten, dass Fleisch und Fisch gut durchgebraten sind.

Auf der Homepage des Auswärtigen Amtes finden Sie weitere Informationen zum Thema Gesundheit auf den Komoren.