Kommunikation in Angola

Mobiltelefon

Mobiltelefon

Zu einer optimalen Reiseplanung gehören oftmals auch Telefonate in das Zielland, beispielweise für Autoanmietungen oder Hotelreservierungen. Günstige Vorwahlen ins Ausland helfen hier Geld zu sparen. So listet beispielsweise der Call-by-Call Rechner von teltrarif.de die Vergleichswerte zahlreicher Anbieter auf.

Angola ist nur in einigen Regionen mit dem Festnetztelefon ausgestattet, daher werden von den meisten Menschen Handys benutzt. Zu den bekanntesten angolanischen Anbietern zählen Unitel und Angola Telecom. Viele Einheimische erzielen mit dem Vermieten von mobilen Telefonen einen Nebenverdienst. So können sich Urlauber beispielsweise an einem Marktstand ein Handy ausleihen und somit schnell ein paar Grüße an die Freunde in der Heimat per SMS verschicken. Auf diese Weise ergibt sich auch eine gute Möglichkeit, mit den Einheimischen in Kontakt zu kommen.

In Angola wird das Internet bisher nur sehr wenig genutzt, die Zahl der User liegt bei unter fünf Prozent. Allerdings gehört der Zugang zum weltweiten Netz heute in jedem größeren Hotel zur Standardausstattung. In den Internetcafes kommt es jedoch häufig zu Unterbrechungen, da der Zugang oft nicht besonders leistungsfähig ist. Es empfiehlt sich zudem, sich im Voraus über die Gebühren zu informieren, da diese zum Teil vergleichsweise hoch sind.

Natürlich können Sie Ihre Urlaubsgrüße in Angola auch per Post verschicken – Postsendungen wie Briefe oder Postkarten sind bis nach Deutschland etwa fünf bis zehn Tage unterwegs. Es ist auch möglich, Telegramme zu schicken, allerdings ist hier die Zuverlässigkeit nicht immer gewährleistet.