Nationalparks in Angola

Kissama National Park

Kissama National Park

Der Kissama-Nationalpark zählt zu den bekanntesten Parks in Angola. Dieses Gebiet liegt etwa siebzig Kilometer südlich der Hauptstadt Luanda an der Küste des Atlantiks. Die Fläche des Kissama-Nationalparks beträgt fast zehntausend Quadratkilometer. Flora und Fauna des Parks sind noch in einem weitgehend ursprünglichen Zustand, so etwa hat es vor dem Bürgerkrieg in vielen Naturflächen Angolas ausgesehen. Urlauber können hier viele Arten an Großwild und faszinierende seltene Pflanzen beobachten. Da der Bestand an Nashörnern und Elefanten in den letzten Jahrzehnten durch den Bürgerkrieg in Angola stark dezimiert wurde, wurde die Zahl dieser Tiere durch Einfuhren aus Botswana und Südafrika wieder deutlich erhöht.

Im Kissama-Nationalpark kann der Besucher neben den Dickhäutern auch Geparden, Guns, Nilpferde und Krokodile entdecken. Vor allem in den ursprünglich belassenen Wäldern dieses Park können sehr seltene Tierarten beobachtet werden, die nur in Angola vorkommen. Das Gebiet wird zum größten Teil durch eine faszinierende Savannenlandschaft geprägt. Zu den Wahrzeichen des Gebietes gehören die weltbekannten Affenbrotbäume, sowie Akazien und einige seltene Wolfsmilchgewächse. Die Küstenregion des Kissama-Nationalparks zählen viele Reisende zu den schönsten Gebieten der Erde. Sie stellt gleichsam die westliche  Grenze des Gebietes dar.

Angola-Urlauber finden neben dem Kissama-Park aber noch eine ganze Reihe kleinerer und noch nicht so bekannte Nationalparks. Zu ihnen gehört der Lona Nationalpark, der in der Provinz Namibe im südlichen Angola liegt. Hier leben neben Elefanten und Nashörnern auch die seltenen Leoparden.

Der Camei National Park, der im Osten des Landes liegt, weist eine zum Teil atemberaubende Landschaft auf, besonders beeindruckend ist die einzigartige Vegetation. Zum Tierbestand gehören neben Gnus und afrikanischen Reharten auch Leoparden, Löwen und Geparden, der genaue Anzahl aber unbekannt ist.

Eine Reise lohnt sich auch in den Bicuar National Park und den Mupa National Park. Die atemberaubende Vegetation des Lucando Special Reservat hat schon viele Touristen beeindruckt.