Sehenswürdigkeiten in Eritrea

Katholische Kathedrale in Asmara/Eritrea
Katholische Kathedrale in Asmara/Eritrea

Viele Reisende schätzen besonders die Hauptstadt Eritreas wegen ihrer einzigartigen Sehenswürdigkeiten. Asmara wird auch als die „südlichste italienische Stadt“ bezeichnet, die einen ganz besonderen Mix aus italienischer Kleinstadt und internationaler Metropole besitzt. In dieser Stadt mischen sich Moderne und Tradition. Asmara ist eine sehr saubere und sichere Großstadt, die einen gut ausgebauten öffentlichen Nahverkehr bietet. Neben zahlreichen historischen Gebäuden gehören auch einige religiöse Bauwerke wie die Kathedrale zu den  Sehenswürdigkeiten im Stadtzentrum. Besonders von der Kathedrale aus hat man einen guten Ausblick auf die Stadt.

Viele der Villen, Moscheen und Kirchen in der Hauptstadt sind in den verschiedenen Baustilen der Kolonialmächte von Eritrea errichtet. In einem Palast aus der italienischen Kolonialzeit ist beispielsweise heute das Nationalmuseum des Landes untergebracht. Zu den kulturellen Attraktionen gehören auch das Opernhaus und das Asmara Theater.

Für viele Touristen gehört das bunte und quirlige Treiben auf den Märkten von Asmara zu den besonderen Erlebnissen ihres Urlaubs. Wie auf einem arabischen Bazar werden hier die verschiedensten Gewürze, Früchte und andere exotische Waren präsentiert. Sie sollten bei Ihrer Reise nach Eritrea diese lebendigen und bunten Märkte auf jeden Fall besuchen.

Massawa gehört ebenso zu den schönsten Orten von Eritrea, diese Hafenstadt liegt östlich der Hauptstadt. In der Altstadt können zahlreiche historische Gebäude wie Klöster, Kirchen und die Moschee Imam Hanbeli besichtigt werden. Viele der Bauwerke sind im 15. und 18. Jahrhundert von Türken und Ägyptern gebaut worden.

In der Gegend von Danakil kommen die Urlauber auf ihre Kosten, die besonders die Einsamkeit der Wüste genießen möchten. Die Wüstensenke von Danakil erstreckt sich von Massawa bis Dschibuti, sie gehört wegen ihrer extremen Trockenheit zu den lebensfeindlichsten Gebieten der Erde. Vielleicht zieht diese faszinierende Landschaft gerade deshalb ihre Besucher so in ihren Bann. Für viele Gäste dieser Region bleiben die Bilder der schier unendlichen Weite unvergesslich.

An der Küste des Roten Meeres werden aufregende Tauchsafaris angeboten, an den wunderschönen Stränden kann man natürlich auch einen entspannenden Badeurlaub genießen. Eritrea ist weltweit für seine faszinierenden Tauchgründe bekannt, besonders die über zweihundert Dahlak-Inseln sind von einzigartigen Korallenriffen umgeben.