Ägypten Reise

Erleben Sie das Abenteuer Weisse Wüste auf dieser Ägypten Reise

Sonnenuntergang am Meer (Ägypten)

Sonnenuntergang am Meer (Ägypten)

Die totale Abgeschiedenheit einer der am wenigsten erforschten Wüsten der Welt und die bizarre Landschaft aus Kalksteingebirge sind die Highlights dieser Reise. „Weiße Wüste“ wird ein Teil der Libyschen oder Westlichen Wüste genannt, die in Ägypten westlich des Niltals liegt. Der Name Weiße Wüste erschließt sich beim Anblick sofort, denn Wind und Wetter haben die Erosion des Kalksteins vorangetrieben und der Tourist kommt sich vor als sei er gar nicht an einem ganz außergewöhnlichen Teil der Erde, sondern eher in einer Mondlandschaft zu Besuch.

Die Kalkfelsen wirken wie abstrakte Skulpturen und fordern die Fantasie zu den heitersten Assoziationen heraus. Beim Blick über die blendenden Sandfelder im gleißenden Licht könnte man außerdem meinen, man stehe im Schnee statt in der Wüste. Die Lichtwechsel der verschiedenen Tageszeiten lassen die Felsen dann wiederum in den schönsten Spektralfarben leuchten. Die Weiße Wüste ist aber nicht nur ein ästhetisches Erlebnis, sondern auch ein beeindruckendes Naturphänomen. Deshalb wurde ein Teil davon in der Nähe der Oase Farafra zum Naturpark erklärt. Beim näheren Herantreten an die einzelnen Felsenformationen wird der Forschergeist geweckt, denn Schnecken, Muscheln und versteinerte Werkzeuge von Steinzeitmenschen sind hier in Hülle und Fülle zu entdecken und aufgrund der weißen Farbe ist der Kalkstein selbst in der größten Wüstenhitze angenehm kühl. Ab und zu bleibt der Blick zwischen Sand und Kalkstein an kleinen Oasen mit Palmen und vereinzelten Akazien hängen.

All diese seltenen Naturschauspiele kann man auf einer Trekkingtour hautnah erleben. Fernab vom Pauschaltourismus zu Fuß oder vom Kamel aus die Wüste kennen lernen, das verspricht die 7-tägige Abenteuerreise.

Absoluter Höhepunkt und Herzstück des Angebots ist natürlich die von Beduinen begleitete Trekkingtour durch die Weiße Wüste. Die einzigartige Natur in vollen Zügen genießen und in einer authentischen regionalen Reiseform das Land durchstreifen, das lässt das Abenteurerherz höher schlagen. Zusätzlich wird die Wüste zu Fuß und mit einer Jeeptour durch die Sanddünen erkundet, abgelegene Beduinendörfer und Zeitzeugnisse aus 40 Millionen Jahren liegen auf dem Weg. Und auch weniger touristisch überlaufene Sehenswürdigkeiten aus der Ära der Pharaonen gibt es zu sehen.

Die Reise startet und endet in Kairo, die Trekkingtour verläuft von der Oase Farafra zur Oase Bahariya.

Im Umfang enthalten sind neben der An- und Abreise mit dem Linienflugzeug nach Kairo die Transfers zwischen den einzelnen Zielen. Die Übernachtungen finden zweimal in einem Hotel der mittleren Kategorie in Kairo statt, einmal in einem einfachen Hotel in Bahariya und sechs Nächte werden unter freiem Himmel verbracht. Für das leibliche Wohl ist in Form von Vollpension und Trinkwasser gesorgt, immer dem aktuellen Reiseort entsprechend, in der Wüste hat das Essen natürlich einen Expeditionscharakter.

Die Ausrüstung für das Kameltrekking wird natürlich gestellt, wer ein Zelt nach europäischem Standard wünscht, kann dies auch gerne selber mitbringen. Neben den einheimischen Beduinenführern ist über die gesamte Zeit auch eine deutschsprachige Reiseleitung anwesend, so ist immer jemand ansprechbar. Die Expedition in die Weiße Wüste ist ein ganz besonderes Ereignis, für Menschen die mehr suchen als ein bisschen Sonne und Strand, Natur und Kulturgeschichte ergeben gemeinsam mit der Einsamkeit in einer fast unbesiedelten Landschaft einen unvergesslichen Eindruck.

photo by: Attefable